Häufige Fragen (FAQ)

Informationen vor der Buchung​

In den Fahrgebieten in Frankreich, Holland, Belgien, Italien, England, Schottland und Irland benötigen Sie keinen Bootsführerschein. Nach einer ausführlichen Einweisung erhalten Sie einen Charterschein, der für die Dauer Ihres Urlaubs gültig ist.

Die Fahrgebiete in Deutschland sind zum größten Teil führerscheinfrei, teilweise führerscheinpflichtig. Durch die sog. Charterscheinregelung dürfen Bootsvermieter auf festgelegten Binnenwasserstraßen Deutschlands bestimmte Boote an Skipper vermieten, die nicht im Besitz eines amtlichen Sportbootführerscheins sind. Die Ausstellung des Charterscheins erfolgt nach einer mehrstündigen theoretischen und praktischen Einweisung. Der Charterschein ist an das Boot und das Fahrgebiet gebunden und ist nur für die Dauer Ihres Urlaubs gültig.

  • Region Saarland: Für die Strecke zwischen Apach und Saarbrücken benötigen Sie den Sportbootführerschein Binnen.
  • Region Mecklenburg, Brandenburg & Berlin: Das Fahrgebiet rund um unsere Basis Marina Wolfsbruch ist führerscheinfrei. Von Potsdam aus können Sie eine Kurzmiete nach Göttin auf führerscheinfreien Gewässern unternehmen. Für die Fahrt nach Berlin, Brandenburg und in Richtung Spreewald benötigen Sie den Sportbootführerschein Binnen. Sollten Sie eine Einwegfahrt von der Marina Wolfsbruch nach Potsdam unternehmen wollen, beachten Sie bitte, dass die Gewässer nur bis Liebenwalde führerscheinfrei sind. Für die restliche Strecke (ca. 1 Tag) ist der Sportbootführerschein Binnen erforderlich.

Nein. Viele unserer Urlauber führen zum ersten Mal ein Boot. Unsere Boote sind einfach zu steuern. Sie benötigen keine besonderen Kenntnisse oder Erfahrungen, bevor Sie das Steuer übernehmen.

Mit nur einem Vorwärts- und Rückwärtsgang wird das Manövrieren zum Kinderspiel. Wir möchten, dass Sie sich sicher fühlen. Vor Ort erhalten Sie von unseren erfahrenen Basismitarbeitern eine ausführliche Einweisung in die Handhabung des Bootes, von der kleinen Knotenkunde bis hin zur Erklärung des Backofens. Auch die Nutzung der Schleusen und das Festmachen am Ufer und in den Marinas (teilweise kostenpflichtig) werden Ihnen ausführlich erklärt. Außerdem machen Sie vor Ihrer Abfahrt eine Probefahrt, so dass Sie sich auch wirklich sicher fühlen, wenn Sie sich dann alleine auf die Reise machen.

Dank unseres weit reichenden Netzwerkes an Stationen können wir Ihnen einen unvergleichlichen Service bieten. Wo immer Sie auch fahren, unsere Teams sind nie weit entfernt und stets zur Stelle, wenn Sie unterwegs Hilfe benötigen sollten. Unsere Fahrgebiete sind größtenteils führerscheinfrei (Ausnahmen: Deutschland: die Saar flussabwärts hinter Saarbrücken oder die Gewässer südlich von Liebenwalde in Brandenburg). Die meisten Wasserwege sind nicht gezeitenabhängig und einfach zu navigieren. Bei einer Maximalgeschwindigkeit von 12 km/h können Sie die vorbeiziehende Landschaft in vollen Zügen genießen und schützen zudem noch die wunderbare Flora & Fauna.

Erlebnis Schleusen: Schleusen gehören zum Hausbooturlaub dazu und jedes Crewmitglied hat die Gelegenheit, mit anzupacken. Wenn Sie die erste Schleuse passiert haben, werden Sie schnell merken, wie einfach es ist. Viele Schleusen werden automatisch oder von Schleusenwärtern betrieben, die stets eine helfende Hand parat haben.

Das Mindestalter beträgt 18 Jahre, in Irland 21 Jahre.

Es müssen mindestens 2 erwachsene Personen an Bord sein. Dies ist wichtig beim An- und Ablegen und beim Durchfahren von Schleusen. Die maximale Besatzung ist von Boot zu Boot unterschiedlich, aus Versicherungsgründen dürfen aber niemals mehr Personen mitfahren als Betten und Schwimmwesten an Bord vorhanden sind.

Bei den Vision-Modellen müssen mindestens 4 erwachsene Personen an Bord sein, da diese Boote aufgrund ihrer Länge und Bauart eine größere Crew benötigen.

Le Boat bietet eine Auswahl unterschiedlicher Bootsmodelle für 2 – 12 Personen an, um den ver­schiedensten Ansprüchen gerecht zu werden. Alle Boote sind komplett ausgestattet mit Geschirr, Bettwäsche und Handtüchern. Sie bieten allen Komfort, den man sich nur wünschen kann. Auf allen Booten gibt es Schlafkabinen, Dusche/WC-Kabinen, einen Salon mit Innensteuerstand und eine voll eingerichtete Bordküche mit Gasherd und Kühlschrank. Viele Modelle verfügen auch über ein Außendeck mit einem weiteren Steuerstand. Der Außensteuerstand muss beim Fahren im Kanal, beim Schleusen und bei wichtigen Manövern genutzt werden.

Neben den Schlafplätzen in den Kabinen gibt es häufig im Salon noch 2 Schlafplätze auf der umbaubaren Couch. Möchten Sie den Salon nicht als Schlafgelegenheit nutzen, wählen Sie ein Boot mit ausreichender Anzahl an Schlafplätzen in den Kabinen.

Ihr Reisebüro berät Sie gerne, welcher Bootstyp für Sie geeignet ist.

Informationen zur Buchung und den dazubuchbaren Extras

Ihr Boot ist komplett versichert. Sie haften bei Schäden lediglich bis zu der Höhe der von Ihnen hinterlegten Kaution. Bei Abschluss einer Haftungsbeschränkung können Sie die Höhe der zu hinterlegenden Kaution reduzieren. Weder die Haftungsbeschränkung noch die Kaution decken den Verlust, Diebstahl oder die Beschädigung der Bootsausstattung ab. In diesen Fällen werden zusätzliche Kosten erhoben. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte den Charterbedingungen.

Alle unsere Boote sind haftpflicht- und vollkaskoversichert mit einer Selbstbeteiligung in Höhe von 2.250 bis 3.250 Euro (je nach Bootsgröße). Um diese Selbstbeteiligung abzudecken, gibt es zwei Optionen zur Wahl:

Option 1: Haftungsbeschränkung im Schadensfall (nicht erstattbar)

Gegen Zahlung eines Aufpreises in Höhe von 18 bis 43 Euro pro Tag (abhängig von Bootstyp und Fahrgebiet) reduzieren Sie im Falle einer Beschädigung des Bootes oder eines Unfalles, bei dem Dritte geschädigt werden, den Selbstbehalt auf 250 bis 750 Euro, es sei denn, der Schaden ist auf grobe Fahrlässigkeit zurückzuführen. Bitte beachten Sie, dass Kosten, die entstehen, um verlorenes oder beschädigtes Inventar und Bootsausstattung zu ersetzen, weiterbelastet werden müssen.

Die Kosten für die Haftungsbeschränkung können nach der Bootsrückgabe nicht erstattet werden. Bei der Bootsübernahme muss eine Kaution in Höhe des reduzierten Selbstbehalts hinterlegt werden. Diese wird bei Rückgabe des Bootes in unbeschädigtem Zustand erstattet.

Option 2: Kaution (erstattbar)

Es wird bei der Bootsübernahme eine Kaution in Höhe der Selbstbeteiligung in bar oder per Kreditkarte hinterlegt. Schecks werden nicht akzeptiert. Sollte das Boot oder die Einrichtung an Bord auf Ihrer Fahrt beschädigt werden oder sollten Sie Dritten einen Schaden zufügen, wird zur Begleichung die hinterlegte Kaution herangezogen. Bei der Rückgabe des Bootes in unbeschädigtem Zustand erhalten Sie die Kaution in voller Höhe zurück.

Für die Organisation von Taxitransfers von und zu jedem Flughafen, Bahnhof, Hotel oder jeder Stadt stellen wir Ihnen Kontaktinformationen der örtlichen Taxiunternehmen zur Verfügung. Diese finden Sie in den Informationen zur Basis, die Ihnen Ihr Reisebüro gerne zur Verfügung stellt. Die Transfers müssen in der Regel vor Ort in der Währung des jeweiligen Landes bezahlt werden.
Ausnahme ist Irland: Hier müssen die Transfers bereits bei Buchung angemeldet werden und vorab zusammen mit dem Reisepreis beglichen werden.

An den meisten Basen stehen Ihnen kostenlose, offene Parkplätze sowie geschlossene (umzäunte), gebührenpflichtige Parkplätze zur Verfügung. An einigen Basen gibt es zudem überdachte, gebührenpflichtige Parkmöglichkeiten (z.T. in den Bootshallen). Diese sollten Sie bereits bei der Buchung reservieren. Die Gebühr hierfür entrichten Sie vorab mit dem Gesamtpreis. Manchmal kann es notwendig sein, dass Sie Ihren Autoschlüssel an der Basis zurücklassen, damit Ihr Auto im Bedarfsfall auf einen anderen Stellplatz gefahren wird.

Bei einer Einwegfahrt haben Sie zwei Möglichkeiten:

  1. Wir organisieren Ihnen einen Rücktransfer zur Abfahrtsbasis (die Kosten hierfür erfahren Sie in Ihrem Reisebüro).
  2. Wir überführen Ihren Pkw von der Abfahrtsbasis bis zur So steht Ihnen Ihr Pkw direkt nach Ihrem Bootsurlaub für die Heimreise zur Verfügung. Ihr Reisebüro kann Ihnen nähere Auskünfte zu den Kosten geben und den Transfer gleich bei der Buchung mit anmelden. Die Gebühren sind abhängig von der Strecke und vorab zusammen mit dem Gesamtpreis zahlbar. Dieser Service wird nur in Frankreich, Irland, England und Italien angeboten und gilt nur für PKW’s, nicht für Anhänger und Wohnmobile. Ein PKW-Transfer kann leider für Mietfahrzeuge nicht gebucht werden.

Übernahme
In der Regel steht Ihnen Ihr Boot ab 16:00 Uhr zur Verfügung. Wir empfehlen Ihnen, dass Sie 60 Minuten, bevor Sie ablegen möchten, an der Abfahrtsbasis eintreffen, damit genügend Zeit für das Einchecken und die Bootseinweisung bleibt. Bei der Buchung einer vorgezogenen Übernahme besteht die Möglichkeit, das Boot bereits ab 14:00 Uhr zu übernehmen. Bitte kommen Sie hierfür zwischen 11:00 und 12:00 Uhr zur Basis, damit Sie um 14:00 Uhr ablegen können. Viele unserer Basen sind über die Mittagszeit geschlossen. Die vorgezogene Übernahme kostet 85 Euro und kann je nach Verfügbarkeit bereits im Voraus gebucht werden.

In Deutschland findet die Charterscheinschulung um 14:00 Uhr statt. Sie sollten daher spätestens um 13:00 Uhr an der Basis eintreffen. Nähere Informationen dazu erhalten Sie mit Ihren Reiseunterlagen. Die Schulung dauert ca. 2 Stunden, so dass Sie im Normalfall Ihr Boot nicht vor 16:00 Uhr übernehmen können. Sollten Sie eine vorgezogene Übernahme wünschen, kontaktieren Sie bitte einige Tage vor Anreise Ihre Basis, um einen Termin für die Schulung zu vereinbaren.

Rückgabe
In der Regel geben Sie Ihr Boot am Abreisetag bis 09:00 Uhr zurück. Bei Buchung einer späteren Rückgabe besteht die Möglichkeit, das Boot bis 12:00 Uhr zurückzugeben. Dieser Service kostet 85 Euro und kann je nach Verfügbarkeit im Voraus gebucht werden.

Für die Vision und an den Abfahrtsbasen Jabel und Chertsey ist die Buchung einer früheren Übernahme bzw. einer späteren Rückgabe nicht möglich.

Ja, wir haben eine große Auswahl an Standardfahrrädern, Trekkingfahrrädern und Kinderfahrrädern, die Sie mieten können. Wir empfehlen Ihnen, mindestens zwei Fahrräder mit auf Ihrer Bootstour dabei zu haben. Bitte reservieren Sie diese im Voraus, da in der Hochsaison häufig alle Fahrräder bereits verliehen sind! Die Gebühr für die Fahrräder wird zusammen mit dem Gesamtpreis fällig. Kindersitze, Trailerbikes und Fahrradhelme stehen Ihnen ebenfalls zur Verfügung.

Aufgrund des begrenzten Platzes an Bord handelt es sich bei den Fahrrädern um Spezialanfertigungen mit kleinen Rahmen.

Ab unserer Basis in Schottland sind keine Fahrräder verfügbar. Dennoch können Sie Fahrräder von örtlichen Anbietern mieten. Trailerbikes und Kindersitze sind nicht in Italien verfügbar.

Hunde sind bei uns an Bord herzlich willkommen (max. 2 Hunde pro Boot). Bitte melden Sie Ihre Hunde direkt bei der Buchung mit an. Die Gebühr in Höhe von 50 Euro pro Haustier bezahlen Sie im Voraus mit dem kompletten Charterpreis.

Um auch unterwegs online sein zu können, bieten wir Ihnen die Möglichkeit, an ausgewählten Basen in Frankreich und Italien gegen eine Gebühr von 8 Euro (8,50 Euro in Italien) pro Tag ein WLAN-Paket zu buchen. Ein 3G Mini-Router, der ein mobiles Breitbandsignal nutzt, versorgt Sie mit einer Internetverbindung, wo immer Sie ein Telefon-/Mobilsignal empfangen. Die Internetgeschwindigkeit ist abhängig von Ihrem Standort und der örtlichen Anbindung. Bitte beachten Sie, dass es in einsamen Regionen oder mitten auf dem Wasser vorkommen kann, dass es keinen Internetempfang gibt.

Der Router kann für bis zu 5 Geräte pro Boot genutzt werden. Das Datenvolumen beträgt 1 GB pro Woche. Selbstverständlich sind illegale/Copyright Downloadaktivitäten gesetzlich verboten und daher strengstens untersagt. An der Basis muss eine rückzahlbare Kaution hinterlegt werden, um Verluste oder Schäden an den 4 Geräten im WIFI Paket abzudecken.

Für die Fahrgebiete Irland, Deutschland, Holland sowie an den Basen Jarnac,  Douelle und Branges in Frankreich können Sie zusätzlich Angelbeiboote und Boote mit Außenbordmotor anmieten, um in den flacheren Gewässern angeln zu können. Diese Extras können Sie bereits im Voraus buchen. In dem Fall werden sie vorab mit dem Gesamtpreis bezahlt. Bitte beachten Sie, dass hier eine Kaution in Höhe von 1000 Euro hinterlegt werden muss (zahlbar vor Ort, wird bei Rückgabe zurückerstattet).

Unsere neuen Stand Up Paddle Boards garantieren Ihnen viel Spaß bei dieser trendigen Wassersportart.  Mit einem Paddle in den Händen stehen Sie auf einem Surfbrett – dem Stand Up Paddle Board – und gleiten über das Wasser. Probieren Sie es aus! Sie können dieses Extra bereits im Voraus buchen und zusammen mit dem Gesamtpreis bezahlen.

Aufblasbare Stand Up Paddle Boards sind verfügbar an folgenden Basen: Jarnac (Charente), Douelle (Lot), St. Jean de Losne (Burgund), Port-Cassafières (Camargue), Marina Wolfsbruch (Deutschland) und Smiths Falls (Kanada). Bitte beachten Sie, dass hier eine Kaution hinterlegt werden muss (zahlbar vor Ort, wird bei Rückgabe zurückerstattet).

Für das besondere Grillvergnügen stehen an allen Basen außer in England, Schottland, Italien und Kanada eine begrenzte Anzahl an Gasgrills zur Miete für Sie bereit. Der Gasgrill ist ausreichend für bis zu acht Personen. Die mitgelieferten 2 vollen Gasflaschen reichen in etwa für vier Grillabende.

Auf den 5-Sterne-Booten befindet sich bereits ein fest installierter Grill.

Der Miet-Gasgrill ist aus rostfreiem Stahl und wird an der Reling des Außendecks befestigt. Daher kann er für die Bootstypen Capri und Town Star nicht gebucht werden. Der Gasgrill muss während des gesamten Urlaubes an der Reling befestigt bleiben und darf aus Feuerschutzgründen nicht an anderer Stelle befestigt oder gelagert werden. Die Miete für den Grill und zwei Gasflaschen beträgt 7 Euro pro Tag und wird vorab mit dem Gesamtpreis bezahlt.

Vor der Abfahrt muss eine Kaution in Höhe von 50 Euro hinterlegt werden. Die Kaution erhalten Sie am Ende Ihres Urlaubes zurück, sofern alles vollständig und in ordentlichem Zustand – gereinigt und sofort wieder nutzbar – zurückgegeben wird.

Zusätzlich können Sie eine LED-Laterne mieten, die Ihnen zusätzliches Licht an Deck bietet, besonders in den Abendstunden. Sie kann an Bord jederzeit wieder aufgeladen werden, sowohl am 220V- als auch am 12V-Anschluss. Die Miete für die Laterne beträgt 2 Euro pro Tag und wird vorab mit dem Gesamtpreis bezahlt.

Ihr Boot muss bei der Rückgabe besenrein sein. Sofern Sie Ihr Boot nicht selbst säubern möchten, übernehmen wir die Endreinigung gerne für Sie. Diesen Service können Sie bereits im Voraus buchen. Die entsprechende Reinigungsgebühr in Höhe von 80 bis 150 Euro (je nach Bootsgröße) begleichen Sie bitte vorab mit dem Gesamtpreis.

Gerne können Sie bereits vorab Lebensmittel bestellen. Es werden 2 verschiedene Pakete angeboten. Diese werden Ihnen am Abfahrtstag auf das Boot geliefert. Dieser Service ist besonders sinnvoll, wenn Sie nicht mit dem Auto oder sehr spät anreisen Sie bezahlen die bestellten Lebensmittelpakete bereits vorab mit dem Gesamtpreis.

Folgende Lebensmittelpakete stehen zur Auswahl:

Lebensmittelpaket „Sun Downer“ – für Ihren ersten Abend…

Das Paket enthält alle wesentlichen Bestandteile aus Getränken und Snacks für Ihren ersten Abend an Bord:

Abend

2 Flaschen regionalen Wein

1 Flasche Cola

Chips

6 Dosen Bier

1 Flasche Limonade

Kekse

6 Flaschen Wasser

1 Flasche Saft

Erdnüsse

Preis : 40 €

Lebensmittelpaket „Starter Pack“ – für Ihren ersten Abend und den ersten Morgen…

Das Paket enthält alles was Sie für einen ersten Abend und ein erstes Frühstück am Morgen an Bord benötigen:

Zubehör

Olivenöl

Küchentücher

Alufolie

Salz/Pfeffer

Frühstück

Kaffee

Croissants/Schokobrötchen (vakuumverpackt)

Butter

Milch

Brot (verpackt, kein Baguette)

Zucker

Marmelade

1 Packung Gebäck

Abend

2 Flaschen regionalen Wein

1 Flasche Cola

Chips

6 Dosen Bier

1 Flasche Limonade

Kekse

6 Flaschen Wasser

1 Flasche Saft

Erdnüsse

Preis : 60 €

Diese Lebensmittelpakete sind nicht in England, Schottland und an der Basis Dinan verfügbar: Bitte buchen Sie das Paket bzw. die Pakete bis spätestens 7 Tage vor Ihrem Abfahrtstag, da wir sonst eine pünktliche Lieferung nicht garantieren können.

Sie erhalten Ihre Reiseunterlagen nach Zahlung des gesamten Charterpreises circa 2 bis 3 Wochen vor Charterbeginn zugesandt.

 

Die Reiseunterlagen enthalten Ihren Voucher für alle vorab gebuchten und gezahlten Leistungen sowie die Crewliste, auf der Sie bitte alle Mitfahrer auflisten. Diese Crewliste senden Sie zusammen mit der Angabe, ob Sie einen Bootsführerschein besitzen, bitte spätestens 2 Wochen vor Abfahrt per Email an Le Boat. Die Kontaktdaten finden Sie am Anfang der Crewliste.

Außerdem befinden sich in den Unterlagen grundlegende Informationen zu Ihrer Abfahrtsbasis und zum Fahrgebiet sowie ein Link zum Download eines Kapitänshandbuchs mit interessanten Tipps und Hinweisen zum Thema Hausbooturlaub.

Informationen zum Boot

Die Betriebskosten beinhalten die Kosten für Treibstoff, Gas und Schmierstoffe. Auf jedem Boot ist ein Betriebsstundenzähler vorhanden. Dieser zählt die tatsächlich anfallenden Motorstunden. Dieser Wert wird mit den jeweiligen Betriebsstundenpauschalen (circa 5 bis 15 Euro pro Stunde) multipliziert und Ihnen vor Ort in Rechnung gestellt. Sie können mit durchschnittlich 200 Euro pro Boot/Woche je nach Bootsgröße rechnen.

Vor Abreise werden Sie gebeten, eine Betriebskostenkaution zu hinterlegen. Bei Rückgabe wird diese entsprechend mit dem tatsächlichen Verbrauch verrechnet. Die Höhe der Betriebskostenkaution richtet sich nach der Dauer der Bootsmiete.

1 Woche

2 Wochen

Kurzmiete

250 €

350 €

150 €

200 £

290 £

125 £

An Bord finden Sie Bettwäsche und Handtücher entsprechend der Anzahl der Personen an Bord (pro Person ein kleines und ein großes Handtuch, bei Bedarf werden auch noch weitere Handtücher ausgegeben, bitte an der Basis danach fragen). Wir empfehlen Ihnen die Mitnahme von zusätzlichen Strandhandtüchern. Die Bordküche ist komplett mit Gasherd, Ofen und Kühlschrank ausgestattet. Es sind ausreichend Töpfe, Pfannen, Geschirr und Besteck vorhanden, ebenso Geschirrtücher und Lappen sowie Eimer, Wischmopp und Besen.

Zur Sicherheitsausrüstung der Boote gehören Rettungsring, Schwimmwesten (für Erwachsene bereits an Bord, Kinderschwimmwesten müssen beim Einchecken anprobiert werden), Bootshaken, Fender und Erste-Hilfe-Kasten. Die notwendige Deckausstattung mit Hammer, ggf. Pflöcken, Haken und Leinen zum Festmachen findet sich selbstverständlich ebenfalls an Bord.

Auf jedem Boot befinden sich Tische, Stühle und Sonnenschirm bzw. fest integrierte Bänke auf dem Sonnendeck. Für noch mehr Sitzkomfort können Sie Sitzkissen für die Außenbereiche mieten. Die Gebühr in Höhe von 1 Euro pro Tag für ein Kissen (Sitz- und Rückenkissen) begleichen Sie bitte vorab mit dem Gesamtpreis. Die Komfort-Sitzkissen sind nicht in Schottland und Italien verfügbar. Auf allen Horizon- und Vision-Modellen sowie auf den Royal Mystique- und Mystique-Booten sind bereits Sitzkissen vorhanden.

Einen Gewässerführer und weitere touristische Informationen der Region sowie ein Bordbuch erhalten Sie als Leihgabe an Bord.

Alle Boote sind mit Radio/CD-Spieler ausgestattet. Welche Boote einen LCD-Bildschirm und evtl. zusätzlich einen Fernsehreciever haben, entnehmen Sie bitte der Bootsbeschreibung im Katalog. Auf den Booten in Italien sind grundsätzlich keine Bildschirme und DVD-Player vorhanden.

Bitte beachten Sie, dass der Empfang draußen auf dem Wasser schwierig ist und nicht garantiert werden kann. Auch am Ufer in abgelegenen Regionen gibt es häufig keinen Empfang. Die Fernseher/Bildschirme sind deshalb in erster Linie zum Anschauen von mitgebrachten DVDs geeignet.

Ihnen stehen an Bord Rettungswesten für Erwachsene entsprechend der Personenanzahl zur Verfügung. Für Kinder hält die Basis Schwimmwesten in verschiedenen Größen bereit. Diese sollten vor Ort anprobiert werden und sind aus diesem Grund nicht vorab an Bord vorhanden. Rettungsringe gehören ebenfalls zur Bootsausstattung.

Nein, weil Sie dann nicht versichert sind. Es dürfen immer nur so viele Personen an Bord sein, wie Betten vorhanden sind. Wenn Sie ein Baby mitnehmen, das z.B. in einem Babybett schläft, muss ein Bett frei bleiben.

Warmwasser, Licht und elektrische Geräte wie z.B. der Kühlschrank werden über die Bootsbatterien betrieben. Diese laden sich durch die Motorenleistung automatisch auf. Viele Boote verfügen über einen zusätzlichen Landstromanschluss, mit dem Sie an Bord 220 Volt nutzen können, wenn Sie in einem Hafen oder an einigen Anlegern an die dortige Stromversorgung angeschlossen sind. Welche Bootsmodelle dies sind, können Sie im Katalog auf den Seiten mit den einzelnen Bootstypen nachlesen.

Alle Boote verfügen über einen 12 Volt Zigarettenanzünder, der Ihnen als Aufladestation für Ihr Mobiltelefon oder andere elektrische Geräte bereitsteht, sofern Sie ein entsprechendes Ladekabel dabeihaben. Auch die Rasierersteckdose im Bad kann zum Aufladen von Handys oder Kameras genutzt werden. Elektrogeräte mit hoher Leistung müssen jedoch an den Landstrom in der Marina angeschlossen werden.

Die Boote fahren nicht schneller als circa 12 km/h. Hausbooturlaub soll entspannend sein. Wir empfehlen Ihnen daher, nicht schneller als 6 bis 7 km/h zu fahren. So können Sie die Umgebung genießen und fügen gleichzeitig auch der Flora und Fauna in Ihrem Fahrgebiet keinen Schaden zu.

Das Boot wird mit einer Webasto-Standheizung beheizt: Das ist eine Dieselelektrische Heizung. Wenn man mit dem Boot unterwegs ist, zieht sich die Heizung Wärme über den Dieselmotor. Bei ausgeschaltetem Motor wird die Heizung über die Batterie bzw. den Landstrom betrieben.

Sie übernehmen Ihr Boot mit einem vollen Dieseltank. Dieser reicht für etwa 10 Tage. Wenn Sie länger als 10 Tage Bootsurlaub machen möchten, sollten Sie Treibstoff nachtanken.

Der Wassertank ist bei Übernahme ebenfalls gefüllt und reicht, je nach Verbrauch, durchschnittlich 2 bis 3 Tage. Wasserauffüllstationen (kostenpflichtig) befinden sich vielerorts entlang der Routen und sind in Ihrem „Gewässerführer“ gekennzeichnet.

In Deutschland, Holland, England, Schottland und Irland sollten Sie den Abwassertank entsprechend oft entleeren – ebenfalls durchschnittlich alle 2 bis 3 Tage. Entsorgungsstellen (kostenpflichtig) sind wie auch die Wasserauffüllstationen in Ihrem „Gewässerführer“ angegeben.

Ja, das Boot muss am Urlaubsende besenrein übergeben werden. Besenrein bedeutet, dass das Geschirr abgespült und aufgeräumt, der Müll entsorgt und das Boot innen und außen gefegt werden muss. Wird dies

nicht beachtet, wird eine zusätzliche Reinigungsgebühr in Höhe von 80 bis 150 Euro fällig. Je nach Zustand des Bootes und der Bootsgröße zahlen Sie die Gebühr bei der Bootsrückgabe.

Bei entsprechender Voranmeldung übernehmen wir das Reinigen des Bootes gegen o.g. Entgelt für Sie.

Informationen zur Hausboottour

Bitte denken Sie daran, rutschfestes Schuhwerk und eine Regenjacke einzupacken. Auch Handschuhe sind beim Schleusen zum leichteren Halten der Bootsleinen empfehlenswert. Wir empfehlen Ihnen außerdem, leicht verstaubare Stoff-Reisetaschen anstelle eines Koffers mitzunehmen.
Lebensmittel können Sie, wenn Sie diese nicht von zu Hause mitnehmen wollen, direkt vor Ort einkaufen. Auf Wunsch können Sie auch gerne Lebensmittel für das Boot vorbestellen. Entsprechende Pakete können Sie bereits vorab buchen. Bitte denken Sie auch an Sonnenschutz – auf dem Wasser besteht ein höheres Risiko, einen Sonnenbrand zu bekommen. Nehmen Sie auch Toilettenpapier und Hygieneartikel sowie Reinigungsmittel für die Küche mit, wenn Sie vor Ort nicht sofort einkaufen möchten.
Ein Fernglas für die Naturbeobachtung und eine Taschenlampe können ebenfalls sehr nützlich sein.

Anreiseinformationen zu den einzelnen Basen bekommen Sie mit Ihren Reiseunterlagen. Sie finden sie auch hier unter dem Punkt Routenplanung.

Übernahme
In der Regel steht Ihnen Ihr Boot ab 16:00 Uhr zur Verfügung. Wir empfehlen Ihnen, dass Sie 60 Minuten, bevor Sie ablegen möchten, an der Abfahrtsbasis eintreffen, damit genügend Zeit für das Einchecken und die Bootseinweisung bleibt. Bei der Buchung einer vorgezogenen Übernahme kommen Sie bitte zwischen 11:00 und 12:00 Uhr zur Basis, damit Sie um 14:00 Uhr ablegen können. Beachten Sie dabei bitte, dass viele unserer Basen über die Mittagszeit geschlossen sind. Die vorgezogene Übernahme kostet 85 Euro und kann je nach Verfügbarkeit bereits im Voraus gebucht werden.

In Deutschland findet die Charterscheinschulung um 14:00 Uhr statt. Sie sollten daher spätestens um 13:00 Uhr an der Basis eintreffen. Nähere Informationen dazu erhalten Sie mit Ihren Reiseunterlagen. Die Schulung dauert ca. 2 Stunden, so dass Sie im Normalfall Ihr Boot nicht vor 16:00 Uhr übernehmen können. Sollten Sie eine vorgezogene Übernahme wünschen, kontaktieren Sie bitte einige Tage vor Anreise Ihre Basis, um einen Termin für die Schulung zu vereinbaren.

Rückgabe
In der Regel geben Sie Ihr Boot am Abreisetag bis 09:00 Uhr zurück. Bei Buchung einer späteren Rückgabe besteht die Möglichkeit, das Boot bis 12:00 Uhr zurückzugeben. Dieser Service kostet 85 Euro und kann je nach Verfügbarkeit bereits im Voraus gebucht werden.

Für die Vision und an den Abfahrtsbasen Jabel und Chertsey ist die Buchung einer früheren Übernahme bzw. einer späteren Rückgabe nicht möglich.

Die Einweisung erfolgt in der Regel auf Englisch. An vielen Basen gibt es auch z.T. deutschsprachiges Personal, das Ihnen gerne zur Verfügung steht. In Irland werden Sie gebeten, vorab ein Einweisungsvideo anzuschauen.

Im Katalog werden die verschiedenen Regionen beschrieben, die Sie mit dem Hausboot erkunden können. Die dort beschriebenen Routen sind als Vorschlag zu verstehen, gerne können Sie sich Ihre individuelle Route unter Berücksichtigung der für die touristische Schifffahrt freigegebenen Wasserwege selbst zusammenstellen. Die Entfernungen und Reisezeiten in unseren Routenempfehlungen basieren auf unseren Erfahrungen bei durchschnittlichen Geschwindigkeiten von 6-8 km/h. Die Zeit, um eine Schleuse zu passieren, beträgt durchschnittlich 15-20 Minuten (hängt aber von der Saison und dem Verkehr ab).

Wenn Sie bereits vor Ihrer Fahrt eine Route zusammenstellen wollen und Informationen über Häfen und Marinas vor Ort bekommen möchten, können wir Ihnen die folgenden Links empfehlen:

www.Marinafuehrer.adac.de oder www.juebermann.de

Für die Routenplanung und die Navigation vor Ort gibt es unterschiedliche Apps im AppStore und bei GooglePlay, z.B. Marina-Guide oder OpenSeaMap.

In jedem Fall steht auf dem Boot ein gedruckter Gewässerführer für Sie zur Verfügung, in dem Sie sowohl Hinweise über die Befahrbarkeit der Wasserstraßen als auch Informationen über die Ausstattung der Häfen und Liegeplätze an der Route bekommen. Dieser Gewässerführer dient Ihnen als Grundlage für die endgültige Planung Ihrer Route vor Ort. Bitte beachten Sie, dass kurzfristige Navigationsbeschränkungen z.B. aufgrund des Wetters oder Sperrungen eine Anpassung Ihrer Route erforderlich machen können.

Die ruhigen, von Le Boat gewählten Wasserstraßen, unterliegen nur zu einem geringen Teil dem Einfluss der Gezeitenwechsel. Sie sind leicht zu befahren, weil in ihnen so gut wie keine Strömung herrscht. Die Strömungen und der Wasserstand werden durch Schleusen geregelt, die entweder von einem Schleusenwärter oder automatisch betätigt werden. Einige müssen Sie selbst bedienen. Die unterschiedlichen Schleusen geben der jeweiligen Wasserstraße ihren besonderen Reiz. Sie erweisen sich oft als Ort netter Begegnungen.

Bei 4 bis 5 Stunden Fahrzeit pro Tag sehen Sie viel von der Region. In dieser Zeit laden Sie auch Ihre Bootsbatterien vollständig wieder auf. Sie haben außerdem noch genügend Zeit, um nach Belieben anzulegen und die Umgebung an Land zu erkunden.

Die reguläre Fahrtgeschwindigkeit beträgt zwischen 6 und 10 km/h. Man muss circa 20 Minuten einrechnen, um eine Schleuse zu passieren. Wenn Sie circa 4 bis 5 Stunden reine Fahrzeit vorsehen, können Sie inklusive Schleusen circa 20 bis 30 km an einem Tag zurücklegen. Bitte bedenken Sie, dass es in der Hochsaison – vor allem an Wochenenden – zu längeren Wartezeiten an den Schleusen kommen kann.

Ja. Das Schleusen gehört zum Spaß auf dem Wasser dazu. Neulinge haben häufig Bedenken vor dem Schleusen, die aber meist nach der ersten Schleuse völlig verflogen sind. Jedes Crewmitglied hat beim Schleusen die Gelegenheit mit anzupacken. Viele Schleusen werden automatisch oder von Schleusen-wärtern betrieben, die stets eine helfende Hand parat haben.

Abhängig vom jeweiligen Fahrgebiet gibt es unterschiedliche Arten von Schleusen. Manche werden von Ihnen selbst bedient (nach Anleitung), einige werden von Schleusenwärtern betätigt und andere Schleusen arbeiten automatisch. Bei der Einweisung wird Ihnen erklärt, welche verschiedenen Schleusenvorgänge auf Sie zukommen werden. An Schleusen, die Sie selbst bedienen, finden Sie eine gute Beschilderung mit einer ausführlichen Anleitung.
In Irland wird für die Benutzung der Schleusen und Brücken eine Gebühr von ca. 1,50 Euro erhoben. Für die Benutzung der Schleusen auf dem Shannon-Erne-Waterway benötigt man die sogenannte Smart Card (Kosten ca. 13 Euro). In allen anderen Fahrgebieten ist die Benutzung der Schleusen kostenfrei, jedoch freuen sich die Schleusenwärter z.B. in Holland über ein freiwilliges Trinkgeld (ca. 0,50 Euro) zur Anerkennung ihrer Arbeit. In Holland ist an einigen Brücken eine Gebühr von ca. 2 Euro zu bezahlen.

Sollten Sie nach einem schleusenfreien Fahrgebiet suchen, empfehlen wir Ihnen die Camargue im sonnigen Süden Frankreichs. Und auch in Holland rund um den Hafen Woudsend gibt es keine Schleusen. Viele andere Fahrgebiete haben nur ganz wenige Schleusen. Nähere Informationen zu diesen Gebieten erhalten Sie in Ihrem Reisebüro.

Sie können anlegen, wo immer Sie wollen, sei es in einem Hafen oder unterwegs. Nur an wenigen Abschnitten (z.B. im Naturschutzgebiet) ist das Anlegen verboten. Diese sind immer deutlich gekennzeichnet. Es gibt reichlich kostenlose Liegeplätze entlang der Wasserstraßen. In Häfen oder Marinas ist eine geringe Liegegebühr für die Nutzung des Stromanschlusses etc. zu entrichten. Diese Anlegegebühr variiert von 2/3€ bis hin zu 30/45€ oder mehr, abhängig von dem Fahrgebiet, Saison, Bootsgröße, Größe der Marina und dem verfügbaren Service. Genaue Auskünfte hierzu erhalten Sie in dem an Bord verfügbaren „Gewässerführer“. An touristisch gut besuchten Marinas ist zu empfehlen vorher telefonisch einen Liegeplatz für die Nacht zu reservieren.

Da es in Venedig in der Hochsaison schwierig sein kann, einen Liegeplatz zu finden und zudem manche Marinas bis zu 100 Euro pro Nacht kosten, gibt es in Italien drei exklusive, private Liegeplätze in der venezianischen Lagune. Diese befinden sich in Vignole, Bruano und Chioggia. Für diese Plätze fällt bei der Buchung eine obligatorische Gebühr von 80 Euro pro Woche (50 Euro bei Kurzmieten) an.

In Schottland werden für die Benutzung des Kanals und der öffentlichen Hafeneinrichtungen 11,50 Euro pro Tag erhoben. Diese obligatorische Gebühr wird zusammen mit dem Gesamtpreis fällig.

Nein. Es besteht Nachtfahrverbot – Ihr Boot dürfen Sie von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang fahren.

Schwimmen ist in den meisten Flüssen, Seen und Lagunen möglich. Fragen Sie bitte die Mitarbeiter in der Abfahrtsbasis, ob Ihr Fahrgebiet zum Schwimmen geeignet ist. Wir empfehlen Ihnen, nicht in den Kanälen zu schwimmen. Entlang vieler Routen gibt es Freibäder, die Sie ebenfalls nutzen können.

In Südfrankreich, Belgien und Italien sind die Meeresstrände schnell zu erreichen. Wer die kühle Abwechslung liebt, sollte eine der folgenden Regionen wählen:

  • Saint-Gilles, Beaucaire, Narbonne und Port Cassafières, Midi & Camargue, Frankreich. Hier gibt es mediterrane Sandstrände.
  • Casale, Italien, in Jesolo gibt es einen 11 Kilometer langen, feinen Sandstrand.
  • Nieuwpoort, Belgien, die Sandstrände befinden sich abseits des Touristenstroms.
  • Marina Wolfsbruch, Deutschland, berühmt für die glasklaren Gewässer der Mecklenburgischen Seenplatte.

Seit 2007 gibt es Touristen-Fischereischeine in Mecklenburg/Brandenburg, Deutschland für circa 20 Euro. Diese können Sie in Verbindung mit einer Angelkarte bei Fischereiämtern oder im Internet kaufen oder vor Ort bei den Tourist-Informations-Büros erwerben.

In Frankreich erhalten Sie Angel-Wochenkarten in den örtlichen Touristenbüros.

In Portumna, Irland, ist ein Angelschein erforderlich, der bei der Ankunft an der Basis gekauft werden kann. Die Kosten liegen bei etwa 7 Euro für 21 Tage. In Irland sind spezielle Angelbeiboote erhältlich, mit denen Sie auch Gewässer erreichen, die mit dem Hausboot nicht befahrbar sind.

Folgende Regionen eignen sich zum Angeln hervorragend:

  • Laggan, Schottland, hier beißen Forellen und Lachse.
  • Marina Wolfsbruch und Jabel, Deutschland, die Gewässer sind glasklar und fischreich.
  • Portumna, Irland, der Lough Derg und viele weitere Seen lassen jedes Anglerherz höher schlagen.

Sollten Sie unterwegs Hilfe benötigen, erreichen Sie die Basismitarbeiter 24 Stunden am Tag, sieben Tage in der Woche. Sollten Sie eine Bootspanne haben, werden wir unser Möglichstes tun, um Ihnen innerhalb von vier Stunden einen Mechaniker zu schicken. Sollte Ihr Boot für mehr als einen halben Tag nicht fahrbereit sein, erhalten Sie einen Ausgleich auf Basis des Tagesmietpreises. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Charterbedingungen.